5 Dinge, die Top-Bewerber besser machen

 

In meiner Arbeit als Personalvermittlerin mit der Spezialisierung auf Assistenz-Funktionen treffe ich im Schnitt 3 neue KandidatInnen pro Woche, die sich beruflich verändern möchten. So habe ich in den vergangenen 15 Jahren hunderte Frauen – und auch einige Männer – interviewt und eine Vielzahl erfolgreich vermittelt. Die erfolgreichen BewerberInnen punkten in den meisten Fällen, weil sie die folgenden 5 Dinge einfach besser machen:

 

  1. Auftritt und Körpersprache

  2. Gründliche Vorbereitung

  3. Makellose Kommunikation

  4. Geschärftes Selbstbild

  5. Authentizität und Selbstbewusstsein

 

1. Auftritt und Körpersprache

 

Erfolgreiche KandidatInnen fühlen sich wohl in ihrer Haut. Sie sind gepflegt, kleiden sich professionell - dem Unternehmen und der Rolle angepasst. Sie sind pünktlich und überzeugen durch Inhalt – das Äußere ist selbstverständlich und gleichzeitig nebensächlich. Hier erlebe ich die größten Überraschungen: Sandalen, Einkaufstüten und Tank Tops gehören einfach nicht in ein Interview! Ein beherzter Händedruck, ein Lächeln, Körperspannung, ein gewisses Maß an Dynamik und das Spiegeln der Gestik des Gegenübers sind wichtiger, als viele BewerberInnen meinen. Die ersten Sekunden spielen fast die größte Rolle. Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck!

 

2. Gründliche Vorbereitung

 

Erfolgreiche KandidatInnen haben sich eingehend mit dem potentiellen neuen Arbeitgeber und der vakanten Position beschäftigt, haben das Internet als Quelle herangezogen, die Stellenanzeige gelesen und sich idealerweise bereits mit dem  Gesprächspartner online vertraut gemacht. Sie kennen die wichtigsten Fakten über die Firma und die Anforderungen an die Position und haben gleich gezielt Fragen parat: konkrete und relevante Fragen, die sie aufgrund ihrer Recherche, ihrer Erfahrung und ihres erworbenen Wissens stellen! DurchschnittskandidatInnen  stellen in allen  Interviews die gleichen allgemeinen Fragen, bei denen der Interviewer schnell merkt, dass kein spezifisches Interesse an der konkreten Position oder dem Unternehmen besteht. Hier sind unbedingt die Hausaufgaben zu machen: Online Recherche, Fingerspitzengefühl für gute Formulierung und eine zielgerichtete Fragestellung, deren Antworten für KandidatInnen und Interviewer gleichermaßen relevant sind.

 

3. Makellose Kommunikation

 

Erfolgreiche KandidatInnen kommunizieren fehlerfrei, zeitgerecht innerhalb eines Werktags und zielgerichtet. Sie schreiben Emails, in denen insbesondere Personen- und Firmennamen orthografisch korrekt sind, Satzzeichen und Grammatik stimmen und die klar verständlich auf den Punkt genau formuliert sind. Wenn es um eine Terminfindung geht, wird im Zweifel gleich ein Alternativvorschlag geliefert und nicht nur entschuldigend abgesagt. Wenn die Kontaktdaten bzw. Email-Adresse der Gesprächspartner vorliegen, nehmen erfolgreiche KandidatInnen schon im Vorfeld den Faden auf und drücken aus, dass sie sich auf den Termin freuen, erkundigen sich nach dem möglichen  Gesprächspartner und bestätigen das Interview. Und wenn man nach dem Interview eine Visitenkarte in der Hand hält, so sollte man auch damit etwas tun! Erfolgreiche KandidatInnen bedanken sich persönlich, stellen noch einmal Highlights des Treffens heraus und geben Ausblick auf die nächsten Schritte.

 

4. Geschärftes Selbstbild

 

Erfolgreiche KandidatInnen kennen sich selbst richtig gut. Sie wissen um Ihre Stärken und Schwächen (und letztere sollten bitte nicht Ungeduld und Perfektionismus sein!), können diese beispielhaft benennen und wissen, was sie zum erfolgreichen Arbeiten benötigen. Sie sind in der Lage, Begriffe wie Teamwork, selbständiges Arbeiten und Verantwortungsbewusstsein für sich selbst zu definieren und mit Erfahrungsberichten zu untermauern. Und so ist erfolgreichen KandidatInnen schon vor einem Interview klar, dass es sich hier nicht um eine Einbahnstraße handelt. Es gibt auch von ihrer Seite Erwartungen an den potentiellen Arbeitgeber sowie Werte der KandidatInnen, die grund­sätzlich übereinstimmen müssen. Erfolgreiche KandidatInnen wissen, was sie im Job glücklich macht und können erkennen, ob die Position eine persönliche Weiterentwicklung, nur einen „Side Step“ oder gar einen Rückschritt bedeutet kann. „Last but not least“ haben erfolgreiche KandidatInnen ein Gespür dafür, ob sie sich in der dargestellten Unternehmens­kultur wohlfühlen.

 

5. Authentizität und Selbstbewusstsein

 

Erfolgreiche KandidatInnen versuchen nicht, dem Interviewer zu gefallen, sondern ihre Persönlichkeit und Kenntnisse authentisch und überzeugend als gewinnbringend für einen potentiellen Arbeitgeber zu präsentieren. Arroganz oder Hochmut einerseits sowie übertriebene Bescheidenheit und Unsicherheit sind fehl am Platz. Erfolgreiche KandidatInnen treten selbstbewusst auf. Sie unterstellen dem Interviewer keine Böswilligkeit, sondern legen den Fokus auf Kenntnisse und die Darstellung der Arbeitseinstellung und -überzeugung. Sie wissen um ihr Können und haben in diesem Zusammenhang bereits eine klare Vorstellung, was sie monetär wert sind und wie sie persönlich zu Erfolg beitragen können. Sie ziehen sich nicht selbst runter, wenn sie kein Jobangebot erhalten. Erfolgreiche KandidatInnen – wie Sie – wissen, dass nur ein Arbeitgeber, der überzeugt, sie auch wirklich verdient!

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2019 Kathrin Wood Office Solutions GmbH